31.03.2022

Bridal Seperates

Hurra, Hurra, die Zweiteiler sind endlich da!

Natürlich bietet kaum ein Brautoutfit so viel Flexibilität und Bewegungsfreiheit wie ein Zweiteiler. Die Individualität einer jeden Braut kann hierbei durch die
unterschiedlichsten Möglichkeiten besonders schön unterstrichen werden.
Von verschiedensten Hosenformen, sowie Röcken in unterschiedlichen Längen und Schnitten, bis hin zu Bodys, Oberteilen, lässigen Brautpullis und Corsagen sind den Vorstellungen der Braut keine Grenzen gesetzt.
Zusätzlich bietet der Zweiteiler natürlich einiges an Komford, der bei einer traditionellen Hochzeitsrobe entfällt. (Man bedenke schon die Möglichkeit, am großen Tag alleine für kleine Mädchen zu gehen)
Des weiteres ist die Auswahl einfach um ein vielfaches größer. Anstatt sich in ein Kleid eines bestimmten Designers zu verlieben, bietet der Zweiteiler die Möglichkeit, sich in gleich mehrere Teile unsterblich zu verlieben und für sich selbst die schönste Kombination zu wählen.

„Aber sieht man denn dann nicht, dass das ein Zweiteiler ist?“ - Diese Frage beschäftigt natürlich viele Bräute, die mit dem Gedanken einer Rock - Oberteil - Kombi spielen. An dieser Stelle möchte ich alle Bräute beruhigen, die an diesem Gedanken bei ihrer Suche hängen geblieben sind. Sofern es nicht gewünscht ist, gibt es natürlich unbegrenzte Möglichkeiten, den Zweiteiler wie ein ganz traditionelles Brautkleid aussehen und auch wirken zu lassen. Dafür bieten sich aber, wie gesagt, alle Vorteile, die sich aus einer zwei- oder mehrteiligen Kombination ergeben.

Nicht nur ist die Bewegungsfreiheit und das Körpergefühl ein ganz anderes, sondern es bietet sich hier zusätzlich die Möglichkeit, die Teile unabhängig voneinander über die Hochzeit hinaus im Alltag zu tragen. Röcke und Hösen können gut und gerne gekürzt werden, des öfteren sogar eingefärbt. So bieten die Teile auch über den großen Tag hinaus einen qualitativ hochwertigen, lebenslangen Begleiter im Kleiderschrank.

Zurück